Projekt „Tanzland – Fonds für Gastspielkooperationen“ der Kulturstiftung des Bundes

5. September 2016

Unterstützung für INTHEGA-Mitglieder bei Tanztheater-Produktionen

Zwischen den Angeboten in der Sparte “Tanz” in Großstädten einerseits und den Mittel- und Kleinstädten andererseits gibt es ein starkes Gefälle. Mit dem Programm „Tanzland“, an dessen fachlicher Entwicklung die INTHEGA mitwirkte, möchte die Kulturstiftung des Bundes durch die Förderung von Gastspielen fester oder freier Ensembles das Angebot an zeitgenössischen Tanzproduktionen ganz gezielt in diesen Städten jenseits der Zentren erweitern oder überhaupt erst möglich machen.

Das Projekt „Tanzland“ richtet sich sowohl an die in der INTHEGA zusammengeschlossenen Gastspielhäuser in Deutschland als auch an Vertreter der Tanzensembles an Stadt- und Staatstheatern sowie der freien Szene, um zwischen diesen Kooperationen zu stiften. Ziel des Programms ist es, die Gastspielpraxis durch Kooperationen auszubauen und zu intensivieren.

Die Förderung der Gastspielkooperationen geschieht auf der Grundlage der Empfehlungen einer Fachjury, der Dr. Christiane Theobald (Staatsballett Berlin), Tarek Assam (Tanzcompagnie Gießen) und Werner Müller (Theater Fürth) angehören. Die Kulturstiftung fördert das Programm „Tanzland“ bis 2021 mit 2,35 Mio. Euro. Weitere Informationen folgen im Herbst 2016.

http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/projekte/buehne_und_bewegung/tanzland.html