INTHEGA-Preise

211011_Inthega_Theatermarkt 2472Die seit 1985 vergebenen INTHEGA-Preise werden mit Hilfe eines Punktesystems als Abstimmungsergebnis der INTHEGA-Mitglieder ermittelt und zeichnen drei Produktionen aus, die sich in der vorangegangenen Spielzeit in besonderer Weise als künstlerisch bemerkenswert erwiesen haben.

Seit 2011 trägt der INTHEGA-Preis den Namen “Neuberin”. Friederike Caroline Neuber bzw. Neuberin (* 9. März 1697 in Reichenbach im Vogtland, verstorben am 29. November 1760 in Laubegast bei Dresden) war Schauspielerin und Mitbegründerin des regelmäßigen deutschen Schauspiels. Zwischen 1734 und 1755 gab Neuber zahlreiche Gastspiele im deutschen Sprachraum

Für besondere Einzelleistungen vergibt der INTHEGA-Vorstand einen Sonderpreis. 2009 wurde zum ersten Mal auch ein Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstandes vergeben.

Die Gewinner der INTHEGA-Preise  2021

Den Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands 2021 erhielt „United Puppets“ aus Berlin. Das kleine Theater entwickelt seit einigen Jahren eigene Stücke mit digitalen Elementen. Dabei ist United Puppets stets am Puls der Zeit und setzt digitale Ausdrucksformen nie als Selbstzweck ein, sondern stellt diese immer angemessen den analogen gegenüber.

Den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands 2021 erhielten Birgit und Joachim Landgraf für ihr langjähriges erfolgreiches Lebenswerk und ihr Engagement für das Gastspieltheater. Das Ehepaar leitet seit fast fünf Jahrzehnten den sehr erfolgreichen Tourneetheater-Betrieb mit namhaften Künstlerinnen und Künstlern und vielen Inszenierungen aus den Bereichen Schauspiel, Musical, Operette, Crossover, Entertainment und Tanz.

Den außerordentlichen Ehrenpreis „DIE NEUBERIN“ 2021 der INTHEGA erhielt Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien. Mit der Auszeichnung würdigte die INTHEGA ihr Engagement für Veranstalter mit Gastspieltheatern. Das Programm „NEUSTART KULTUR – Theater in Bewegung“ trägt 2020/21 in über 300 Kommunen Deutschlands wesentlich zur Aufrechterhaltung der Kultur im ländlichen Raum bei.

 

Die Preisträger der vergangenen Jahre