INTHEGA-Preise

Die INTHEGA-Preise seit 1985

Die seit 1985 vergebenen INTHEGA-Preise werden mit Hilfe eines Punktesystems als Abstimmungsergebnis der INTHEGA-Mitglieder ermittelt und zeichnen in Form einer begründenden Urkunde im Bereich des Tourneetheaters drei Produktionen des Schauspiels, seit 2002 zusätzlich eine des Musiktheaters und seit 2006 zusätzlich eine der Kategorie Musik Theater Crossover aus, die sich in der vorangegangenen Spielzeit in besonderer Weise als künstlerisch bemerkenswert erwiesen haben.

Seit 2011 trägt der INTHEGA-Preis den Namen “Neuberin”. Friederike Caroline Neuber bzw. Neuberin (* 9. März 1697 in Reichenbach im Vogtland,  29. November 1760 in Laubegast bei Dresden) war Schauspielerin und Mitbegründerin des regelmäßigen deutschen Schauspiels. Zwischen 1734 und 1755 gab Neuber zahlreiche Gastspiele im deutschen Sprachraum. Ebenfalls entfallen seit 2011 die verschiedenen Sparten und es dürfen auch Landestheater von den INTHEGA-Mitgliedern gewählt werden.

Der INTHEGA-Vorstand kann für eine besondere Einzelleistung nach eigenem Beschluss einen Sonderpreis vergeben.

2009 wurde zum ersten Mal auch ein Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstandes vergeben.

Die bisher vergebenen Preise:

2017

1. Preis: Terror – (Euro-Studio Landgraf GmbH)
2. Preis: Vater – (Schauspielbühnen in Stuttgart – Altes Schauspielhaus / Euro-Studio Landgraf GmbH)
3. Preis: Honig im Kopf (Komödie am Altstadtmarkt / Schlosspark Theater / Theater an der Kö)
Den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands erhielten Dr. Max Peter, Paul-Wilhelm Thiel und Norbert Wels für herausragendes ehrenamtliches Engagement.
Den Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands für richtungsweisendes Kinder- und Jugendtheater in der Fläche erhielt das Theater Zitadelle.

2016

1. Preis: Die Blechtrommel (Schauspielbühnen Stuttgart / Altes Theaterhaus – Euro-Studio Landgraf)
2. Preis: Des Teufels General (Euro-Studio Landgraf)
3. Preis: Die Wanderhure (theaterlust – Anja Klawun & Thomas Luft GbR)
Den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands erhielt Dr. Maria Sommer, Verlagsleiterin des Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs, eine der bedeutendsten Bühnenverlegerinnen Deutschlands.
Den Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands für richtungsweisendes Kinder- und Jugendtheater in der Fläche erhielt das Theaterhaus Ensemble aus Frankfurt.

2015

1. Preis: Ziemlich beste Freunde (Theater im Rathaus Essen / Tournee-Theater THESPISKARREN)
2. Preis: Jeder stirbt für sich allein (EURO-STUDIO Landgraf / Altes Schauspielhaus Stuttgart)
3. Preis: Deutschstunde (a.gon Theaterproduktion)
Der Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands ging an die Schauspielerin und Produzentin Gilla Cremer.
Der Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands ging an Theater Marabu aus Bonn.

2014

1. Preis: Die Päpstin (theaterlust)
2. Preis: Rot  (Renaissance-Theater Berlin / Euro-Sudio Landgraf)
3. Preis: Der letzte Vorhang (Renaissance-Theater Berlin / Euro-Sudio Landgraf)
Der Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands ging an Dramatiker und Regisseur Lutz Hübner.
Der Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands ging an das Theater Strahl Berlin.

2013

1. Preis: The King’s Speech (Kempf Theatergastspiele)
2. Preis: Verrücktes Blut (Euro-Studio Landgraf)
3. Preis: Bella Donna (Das Ensemble / Jacob-Schwiers)
Der Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands ging an Dr. Dieter Hadamczik.
Der Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands ging an das TheaterGrueneSosse aus Frankfurt.

2012

1. Preis: Rain Man (Tournee-Theater Thespiskarren GmbH & Co. KG)
2. Preis: Altweiberfrühling (Das Ensemble / Jacob – Schwiers GmbH)
3. Preis: Licht im Dunkeln (Euro-Studio Landgraf GmbH & Co. KG)
Der Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands ging an Doris Kunstmann.
Der Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands ging an das Theater der Jungen Welt aus Leipzig.

2011

INTHEGA-Preis “Neuberin”
1. Preis: Verbrennungen (Euro-Studio Landgraf)
2. Preis: Frost/Nixon (Hamburger Kammerspiele)
3. Preis: Gut gegen Nordwind (Münchner Tournee)
Der Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands ging an die Familie Flöz aus Berlin.
Der Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands ging an das Comedia Theater aus Köln.

2010

Crossover:Yellow Hands (Euro-Studio Landgraf)
Musiktheater:Die Csárdásfürstin (schlote productions)
Schauspiel:
1. Preis: Tannöd (Euro-Studio Landgraf / Stadttheater Fürth)
2. Preis: Kollaboration (Euro-Studio Landgraf)
3. Preis: Die Räuber (Kempf Theatergatspiele)
Den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands für sein Lebenswerk und sein Wirken für das Theater in der Fläche” erhielt Peter Bause.
Den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands für für richtungsweisendes Kinder- und Jugendtheater in der Fläche erhielt das ATZE Musiktheater aus Berlin.

2009

Schauspiel:
1. Preis: “Jedermann” – Das Ensemble / Jacob-Schwiers GmbH
2. Preis: “Buddenbrooks” – Euro-Studio Landgraf
3. Preis: “Fettes Schwein” – Euro-Studio Landgraf
Musik Theater Crossover:
“Johnny Cash – The Man in Black” – Euro-Studio Landgraf
Musiktheater:
“Tosca” – Schlote Ges.m.b.H.
Sonderpreise
Den Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands erhielt Frau Ellen Schwiers für ihr bisheriges Lebenswerk als Schauspielerin, Regisseurin und Theaterleiterin.
Den Kinder- und Jugendtheaterpreis des INTHEGA-Vorstands erhielt das theater mimikri.

2008

Schauspiel
1. “Anna Karenina” nach dem gleichnamigen Roman von Leo Tolstoi. Uraufführung der zeitgenössischen Dramatisierung von Anne-Sylvie König und Amina Gusner (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt/Stadttheater Fürth)
2. “Die Grönholm-Methode” von Jordi Galceran (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk” nach dem Roman von Jaroslav HaÅ¡ek von Max Brod und Hans Reimann, Prolog und Liedtexte Peter Ensikat, Musik Horst Maria Merz (Komödie am Kurfürstendamm, Berlin/Theater am Kurfürstendamm/Komödie Gastspiele Berlin)
Musik Theater Crossover
“Ray Charles – The Genius of Soul”, Musical-Show, Bearbeitung Birgit Simmler (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
Musiktheater (mit Punktgleichheit zwei auf einem Platz)
“La Traviata” von Giuseppe Verdi (Compagnia d’Opera Italiana di Milano/schlote productions ges.m.b.h., Salzburg)
“Hello, Dolly!” von Jerry Herman (Euro Studio Landgraf, Titisee-Neustadt/Theater im Rathaus, Essen)
Sonderpreis
Karel Spanhak für sein Bühnenbild zur Tourneeproduktion “Schachnovelle” nach Stefan Zweig (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)

2007

Schauspiel
1. “Schachnovelle” nach der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig in der Bühnenfassung von Helmut Peschina (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Vor Sonnenuntergang” von Gerhart Hauptmann in der Fassung von Peter Kupke (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Oscar und die Dame in Rosa” von Eric-Emmanuel Schmitt (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Musik Theater Crossover
“Ella & Billie”, Hommage an Ella Fitzgerald und Billie Holiday von Gerold Theobalt (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
Musiktheater
“Sister Soul” von Mathias Christian Kosel (Altonaer Theater Hamburg/Nordtour Theater Medien GmbH, Elmshorn)
Sonderpreis
“Shakespeare und Partner” (früher Bremen, jetzt Berlin) und “Theaterhof Priessenthal” (Mehring) für ihre Koproduktion “Die Brüder Grimm” von Dagmar Papula mit den Darstellern Norbert Kentrup, Martin Lüttge, Dagmar Papula und Marlen Breitinger sowie für die erfolgreiche Theaterarbeit beider Schauspieltruppen über Shakespeare-Adaptionen hinaus mit zahlreichen neuen Stücken und Projekten.

2006

Schauspiel
1. “Martha Jellneck” von Beate Langemaack und Knut Koch (Das Ensemble Jacob-Schwiers GmbH, Berg)
2. “Von Mäusen und Menschen” von John Steinbeck (Neue Schaubühne, München)
3. “Amadeus” von Peter Shaffer (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Musik Theater Crossover
“Moonlight Serenade” (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Musiktheater
“In The Ghetto” (South African Musical Group/schlote productions ges.m.b.h., Salzburg)
Sonderpreis
Alexander May für sein bisheriges Lebenswerk

2005

Schauspiel
1. “Der Parasit” von Friedrich Schiller (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Kleine Eheverbrechen” von Eric Emmanuel Schmitt (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Viel Lärm um nichts” von William Shakespeare (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
Musiktheater (mit Punktgleichheit zwei auf einem Platz)
“Madame Butterfly” von Giacomo Puccini (Compagnia d’Opera Italiana di Milano/Konzertdirektion Schlote, Salzburg)
“Swinging St. Pauli” (Schmidts Tivoli, Reperbahn/Ballett, Classic & Entertainment Gastspielbüro GmbH Hannover)
Sonderpreis
Walter Renneisen für seine Tätigkeiten als Schauspieler und als Unternehmer der Walter Renneisen Gastspiele.

2004

Schauspiel
1. “Die Hexenjagd” von Arthur Miller (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Der Name der Rose” von Umberto Eco, Bühnenfassung von Claus J. Frankl (Theater des Ostens, Berlin/Konzertdirektion Schlote, Salzburg)
3. “Ich bin nicht Rappaport” von Herb Gardner (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt/Ernst-Deutsch-Theater, Hamburg) Musiktheater
“King of Jazz – Satchmo. The Louis Armstrong Story” (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt/Parktheater Augsburg)

2003

Schauspiel
1. “I Have a Dream”, Die Martin-Luther-King-Story, von Gerold Theobalt (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
2. “Die Frau in Schwarz” von Stephen Mallatratt nach dem Roman von Susan Hill (Das Ensemble Jacob-Schwiers GmbH, Berg)
3. “Der Biberpelz” von Gerhart Hauptmann (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Musiktheater (mit Punktgleichheit zwei auf einem Platz)
“Footloose” (London Musical Theatre/Ballett, Classic & Entertainment Gastspielbüro, Hannover)
“Vibrating Africa” (South African Musical Group/Konzertdirektion Schlote, Salzburg)

2002

Schauspiel
1. “Besuch bei Mr. Green” von Jeff Baron (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
2. “Herr Puntila und sein Knecht Matti” von Bertolt Brecht (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Bremer Freiheit” von Rainer Werner Fassbinder (Bühne 64, Zürich)
Musiktheater (mit Punktgleichheit zwei auf einem Platz)
“My Fair Lady” von Frederick Loewe (Koproduktion Theater im Rathaus Essen/Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
“Chess” von Benny Andersson und Björn Ulvaeus (Abba) (Koproduktion Konzertdirektion Schlote/Musicaltheater Gdynia)

2001

Schauspiel
1. “Der Widerspenstigen Zähmung” von William Shakespeare (Das Ensemble Jacob-Schwiers GmbH, Berg)
2. “Der Priestermacher” von Bill C. Davis (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
3. “Der Fall Furtwängler” von Ronald Harwood (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Sonderpreis
Alfons Höckmann für die Gastspiele der von ihm geleiteten Komödie Düsseldorf und für sein Lebenswerk

2000

Schauspiel
1. “Mutter Courage und ihre Kinder” von Bertolt Brecht (Das Ensemble Jacob – Schwiers GmbH, Berg)
2. “Ghetto” von Joshua Sobol (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Kopenhagen” von Michael Frayn (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Sonderpreis
bremer shakespeare company, Bremen, für ihre kontinuierliche und eigenständige Shakespeare-Pflege

1999

Schauspiel
1. “Top Dogs” von Urs Widmer (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Rätselhafte Variationen – Enigma” von Eric-Emmanuel Schmitt (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Amadeus” von Peter Shaffer (Ernst-Deutsch-Theater, Hamburg/Nordtour Theatergastspiele, Elmshorn)
Sonderpreis
Maria Becker für ihr Lebenswerk: ihre Verdienste um die Schauspielkunst und um die Entwicklung des Tourneetheaters.

1998

Schauspiel
1. “Gottes vergessene Kinder” von Mark Medoff (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
2. “Kunst” von Yasmina Reza (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Mein Kampf” von George Tabori (Theatergastspiele Kempf, Grünwald)
Sonderpreis
Charles Regnier für sein Lebenswerk, davon 40 Jahre auch im Tourneetheater (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)

1997

Schauspiel
1. “Andorra” von Max Frisch (Tournee-Theater Greve, Hamburg)
2. “Der Hauptmann von Köpenick” von Carl Zuckmayer (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Der gute Mensch von Sezuan” von Bertolt Brecht (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Sonderpreis
Horst Sachtleben in “Tod eines Handlungsreisenden” von Arthur Miller (Theatergastspiele
Kempf, Grünwald), gleichzeitig für seine kontinuierlichen Leistungen

1996

Schauspiel
1. “Der kaukasische Kreidekreis” von Bertolt Brecht/Paul Dessau (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Medea” von Jean Anouilh (Das Ensemble Jacob – Schwiers, Berg)
3. “Beowulf” von Michael Bogdanov nach einem Epos (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt/Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen)
Sonderpreis
Stefan Wigger in “Unser Dorf soll schöner werden” von Klaus Chatten (Deutsches Theater in Göttingen/Nordtour Theatergastspiele, Elmshorn)

1995

Schauspiel
1. “Was ihr wollt” von William Shakespeare (Das Ensemble Jacob – Schwiers, Berg)
2. “Furcht und Elend des Dritten Reiches” von Bertolt Brecht (Tournee-Theater Greve, Hamburg)
3. “Eine Frage der Ehre” von Aaron Sorkin (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
Sonderpreis
Angelica Domröse in “Das Lächeln des Barrakuda” von Esther Vilar (Tournee-Theater Greve, Hamburg)

1994

Schauspiel
1. “Leben des Galilei” von Bertolt Brecht (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Der Tod und das Mädchen” von Ariel Dorfman (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Das Käthchen von Heilbronn” von Heinrich von Kleist (Theatergastspiele Kempf, München)

1993

Schauspiel
1. “Reineke Fuchs” von Johann Wolfgang von Goethe (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Die Palästinenserin” von Joshua Sobol (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Karate-Billi kehrt zurück” von Klaus Pohl (Theatergastspiele Kempf, München)

1992

Schauspiel
1. “Unter dem Milchwald” von Dylan Thomas (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt/nach einer Inszenierung des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg)
2. “Thomas More – Ein Mann für alle Jahreszeiten” von Robert Bolt (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Pygmalion” von George Bernard Shaw (Theatergastspiele Kempf, München)

1991

Schauspiel
1. “Der Kaufmann von Venedig” von William Shakespeare (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Piaf” von Pam Gems (Münchner Tournee, München/Kooperation mit Theater Heilbronn)
3. “Von Mäusen und Menschen” von John Steinbeck (Neue Schaubühne, München)

1990

Schauspiel
1. “Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui” von Bertolt Brecht (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Romeo und Julia” von William Shakespeare (Das Ensemble Peter Jacob und Ellen Schwiers, Berg)
3. “Der Preis” von Arthur Miller (Neue Schaubühne, München)

1989

Schauspiel
1. “Ich bin nicht Rappaport” von Herb Gardner (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Urfaust” von Johann Wolfgang von Goethe (Tournee-Theater Greve, Berlin)
3. “Das Tagebuch der Anne Frank” von Frances Goodrich/Albert Hackett (Tournee-Theater Greve, Berlin)

1988

Schauspiel
1. “Nathan der Weise” von Gotthold Ephraim Lessing (Theater unterwegs, München)
2. “Herr Puntila und sein Knecht Matti” von Bertolt Brecht (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Der Stellvertreter” von Rolf Hochhuth (Tournee-Theater Greve, Berlin)

1987

Schauspiel
1. “Die Ehe des Herrn Mississippi” von Friedrich Dürrenmatt (Tournee-Theater Greve, Berlin)
2. “Hexenjagd” von Arthur Miller (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Der Talisman” von Johann Nestroy (Münchner Tournee, München)

1986

Schauspiel
1. “Vor Sonnenuntergang” von Gerhart Hauptmann (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
2. “Der Hausmeister” von Harold Pinter (Neue Schaubühne, München)
3. “Die Geschichte der glücklichen Stadt” (Triumph des Todes) von Eugène Ionesco (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)

1985

Schauspiel
1. “Biografie. Ein Spiel. Version 1984″ von Max Frisch (Das Ensemble Peter Jacob und Ellen Schwiers, Berg)
2. “Becket oder Die Ehre Gottes” von Jean Anouilh (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)
3. “Der eingebildete Kranke” von Molière/Tankred Dorst (Euro-Studio Landgraf, Titisee-Neustadt)