Appell der INTHEGA an Veranstalter und Anbieter

17. März 2020

Liebe INTHEGA-Mitglieder, liebe Anbieter und Produzenten, sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der Corona-Pandemie stehen wir alle – Veranstalter, Anbieter, Publikum – vor großen Pro­blemen und Herausforderungen für die gesamte Gastspielbranche.

In einem Schreiben an Staatsministerin Monika Grütters hat die INTHEGA darauf hingewiesen, dass durch die Absage von Veranstaltungen große Teile des kulturellen Lebens im ländlichen Raum in hohem Maße betroffen und gefährdet sind. Der Bund erwägt in Abstimmung mit den Ländern und kommunalen Spitzenverbänden konkrete und zeitnahe Hilfsmaßnahmen für die Kreativ- und Kulturwirtschaft. Hierzu stehen wir in engem Kontakt mit unseren Partnerverbänden (Deut­scher Bühnenverein, Deutsche Theatertechnische Gesellschaft, Bund Freier Darstellender Künste).

Selbstverständlich hält die INTHEGA die Maßnahmen zur Minimierung der Ausbreitung des Infekti­onsrisikos für notwendig und richtig. Es ist jedoch absehbar, dass durch den Einnahmeausfall gerade kleinere Ver­anstalter existentiell bedroht sind.

Darüber hinaus ist zu erwarten, dass es auch auf Seiten unserer Partner – der Gastspielanbieter, Tourneetheater, Landesbühnen und Einzelkünstler – durch die Absage der Veranstaltungen und den damit verbunde­nen Einnahmeausfall zu schwerwiegenden Konsequenzen kommen wird. Ein mehrwöchiger Einnahmeausfall kann durchaus das „Aus“ für einige Unternehmen bedeuten.

Vor diesem Hintergrund appellieren wir nachdrücklich, dass Veranstalter und Anbieter – wir alle – in dieser extremen Ausnah­mesituation, von der wir derzeit nicht wissen, wie lange sie anhalten wird, jederzeit fair und solida­risch miteinander umgehen und unsere Familie der Gastspielbranche zusammenhält!

Versuchen Sie als INTHEGA-Mitglied in ihrer Kommune, ab­gesagte Veranstaltungen zu verlegen, Neuabschlüsse zu ermöglichen oder nach Möglichkeit Ausfallhonorar zu zahlen. Sprechen Sie mit Ihren Bürgermeisterinnen, Bürgermeistern und Kämmerern und ver­handeln Sie mit Ihnen über finanzielle Spielräume. Überlegen Sie, wie Sie Ihren Partnern konkret helfen können – ohne die Anbieter und ihre Produktionen gibt es keinen Spielplan in unseren Städ­ten und Gemeinden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren, wir wissen nicht, was die kom­menden Wochen bringen werden. Fest steht jedoch, dass wir die anstehenden Probleme und Her­ausforderungen nur miteinander bewältigen können. Dazu rufen wir Sie und uns auf.

Bitte informieren Sie sich jederzeit über aktuelle Entwicklungen und Aktivitäten auf unserer Home­page (www.inthega.de) und vor allem – bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen und solidarischen Grüßen

Dorothee Starke        Bernward Tuchmann
Präsidentin                 Geschäftsführer